Werte(11/2020)

Werte (11/2020)

Es ist natürlich eine sehr interessante Frage, was für uns Werte sind und wie wir zu der Bewertung kommen. Eine sehr einfache Sichtweise, diese Frage zu beantworten, ist, die Dinge mit einem Preis zu versehen und damit haben wir eine Wertvorstellung. Diese Sicht ist heute sehr gebräuchlich. Wir ärgern uns, dass Geld die Welt regiert, aber messen Wert ausgerechnet mit Geld und fast nichts anderem. Geld hat für uns den höchsten Wert oder würden Sie da in Ihrem und für Ihr Leben widersprechen? Warum tun wir das eigentlich so, obwohl wir Geld und den Wert des Geldes und dass Geld unser Leben so bestimmt, zutiefst verachten, zutiefst ablehnen, womöglich sogar abstreiten?
Betrachten wir mal unsere Wertbestimmung etwas. Geld ist eine Frage von Zahlen. Die Börsianer freuen sich, wenn und dass die Werte steigen, in immer neue Höhen, immer neue Höchststände, immer neue Rekorde. Da jubelt das Börsianerherz (und das Börsianerportemonnaie).
Nehmen wir uns mal prominente Werte heraus, die IT-Giganten. Sie haben in den letzten Jahren vorher unvorstellbare Wertzuwächse verzeichnet. Jeder hält heute IT für lebensnotwendig und deshalb wird IT gekauft, gekauft, gekauft (und deren Aktien und Papiere auch). Viele von uns Kunden kaufen derart unkritisch, dass man sich fragen muss, wo da die Vernunft bleibt. Wir glauben an die Algorithmen wie an die reine Wahrheit. Wie funktionieren die Algorithmen? Haben Sie sich und die Hersteller das schon mal gefragt? Da gibt es heute zum Beispiel Uhren am Handgelenk, die uns sagen (wollen), wie unsere Schlafqualität in der letzten Nacht war. Da stellt niemand Fragen? So strohdumm sind wir Kunden schon, einerseits, weil wir uns von den Produzenten (heutigen Wertegiganten) dermassen einlullen lassen, andererseits, weil wir nicht einmal mehr Fragen in unser ach so wundervolles und als Krönung der „Schöpfung“ betrachtetes Hirn bekommen?
Die Menge des angelegten Geldes (z.B. in einem der IT-Giganten) legt heute fest, was eine Firma Wert ist. Apple z.B. hat einen Wert von … (und dann folgt eine unvorstellbar lange Zahl), weil die Anleger so und so viel Geld für deren Aktien hingelegt haben. Das ist eine Form von Wertberechnung, die auch in der Grundschule schon erlernt werden kann.
Vor 50 Jahren gab es alles das noch nicht. Man stelle sich das einmal vor. In meiner Kindheit gab es noch keine IT. Die Leute um mich herum starben wie die Fliegen, weil wir noch keine IT hatten. Wir hungerten, waren depressiv, konnten gar nicht in der Welt herumreisen, hatten keine Ahnung, was in der Welt so los war, hatten eine Lebenserwartung von nur 40 Jahren, wir wussten gar nicht, was Liebe ist, alles, weil wir noch gar keine IT hatten. Dann kam endlich Bill Gates, der Erfinder der Erfinder. Die Rettung der Menschheit wurde geboren, die IT. Ich hatte Glück. Ich habe diese schreckliche Zeit damals überlebt (Ich stamme ja auch aus dem Osten. Da musste man damals sowieso Überlebenskünstler sein).
Stellen Sie sich vor, wir Menschen würden entscheiden, dass es uns in den 60iger Jahren des letzten Jahrhunderts doch menschlich viel besser ging als heute. Das ist doch gar nicht so abwegig, wenn wir bedenken, dass im Nachhinein die alten Zeiten ja oft viel schöner erscheinen als die heutigen (und als die alten Zeiten damals vermutlich waren). Wir hatten zwar keine IT, aber das Leben war hoffnungsfroh. Wir waren uns menschlich viel näher. Wir hatten noch unsere überschaubare Welt, mussten nicht immer auf alle möglichen Anderen und Ereignisse in der Welt achten. Heute weiss doch gar keiner mehr, was „Ruhe“ ist. War das Leben damals vielleicht lebenswerter als heute? Stellen wir uns vor, wir entschieden, wir wollten wieder so leben wie damals. Was wären unsere IT-Giganten Wert?
Natürlich gäbe es noch all die IT-Technik, die Hardware, die Software, die Arbeitsplätze. Aber wenn wir entschieden, dass wir ohne sie leben wollten? Welchen Wert hätten sie noch, die IT-Giganten? Schrottwert. Die Arbeitsplätze? Nicht vorhanden. Und dass man ohne IT-Technik überleben kann, dafür bin ich der lebende Beweis. Ich lebe noch, erwachsen geworden völlig ohne IT-Technik.
Was also ist der reale Wert der IT-Giganten? Er ist gar nicht feststellbar, denn er ist in Geld zwar zu bewerten, aber es kommt darauf an, von wo aus man den Wert betrachtet. Und der Wert, den wir heute als Zahlenwert hören, ist eine reine Fiktion. Morgen ist er schon wieder ganz anders. Den Wert bestimmen wir mit unserem „Ich will haben (obwohl ich das zum Leben doch gar nicht brauche)“. Der reale Wert liegt zwischen 0 (Wir würden alle IT vergessen) und dem heutigen Börsenwert (das haben Anleger tatsächlich dafür an Geld hingelegt).
Was ist uns die IT heute tatsächlich Wert? Wenn wir heute sehen, wie uns in Politik und Wirtschaft, im Gesundheitswesen, in der Kultur, ja selbst in der Religion IT als Lösung angepriesen wird, dann muss ich den Eindruck haben (ob ich an Jesus oder irgendeinen Gott glaube oder nicht, ist das völlig egal) es gibt nur eine Rettung auf der Welt und für jedes Problem, IT-Technik! Sind wir denn noch klar im Kopf?
Grob würde ich annehmen, dass der Wert der IT-Giganten etwa bei einem Drittel der heute üblichen Zahlen liegt. Vielleicht sollten wir eine Studie in Auftrag geben, damit wir genaue Zahlen bekommen? Merken Sie den Sinn solcher Studien? Hören Sie heraus, welchen Wahrheitsgehalt, welche Realitätsnähe in ihnen möglich wäre, wie sicher die Zahlen stimmen würden? Der Rest ist gut versteckte Inflation unseres Geldes. Merken Sie, was den Wert von Geld ausmacht? Vielleicht sollten wir wieder eine Studie in Auftrag geben, damit wir auch da genaue Zahlen bekommen? Sie kennen das Spielchen nun schon.
Stellen Sie sich einmal vor, uns würden diese Wertvorstellungen, diese Werte (oder auch Unwerte, diese Wertlosigkeiten) bewusst und wir würden unsere Einstellung ändern und unser Handeln danach ausrichten, unser Werte-System, unser Finanzsystem, unser Wirtschaftssystem, unser Rentensystem würden kollabieren, vermutlich sehr viel wirkungsvoller als 2008 und es spricht viel dafür, dass unsere Nationalbanken bereits vorher alle Munition verschossen haben. Da wäre keine übergeordnete Instanz, die noch helfen könnte. Auch ein Bitcoin wäre da sehr wahrscheinlich keine Lösung, denn so neu und andersartig er ist, gehört er doch schon zum alten Wertesystem.
Unser Gesellschaftssystem funktioniert nur, weil wir alle wegschauen, weil wir alle weiter gerne mit unseren Vorurteilen leben wollen, weil wir bisher gut mit ihnen lebten und uns vormachen, dass es so weiter gehen könnte. Unser Gesellschaftssystem funktioniert nur, weil wir strohdumm sind und weil uns jegliche Selbstbeherrschung an den entscheidenden Stellen fehlt.
Beten Sie inständig zu Ihrem Gott (welcher das auch sein mag), dass er Ihnen und uns nicht die Augen öffne für das, was in der Realität und daher mit uns selber los ist, denn als erstes würden die geöffneten Augen den kompletten Gesellschaftskollaps bewirken. Bloss das nicht! Schlafen Sie bitte tief und fest weiter!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.